Alterra: das beste PIM-System für Shopware 6 - synchronisierte Produktdaten für Ihren WebShop

Alterra::PIM ist das passende PIM-System für Ihre Shopware 6-Umgebung. Wenn Sie sich dazu entschieden haben, doppelte Produktdatenpflege zu vermeiden, ist Alterra::PIM die richtige Wahl. Der Einsatz von Alterra::PIM lohnt sich bereits, wenn Sie eine Shopware-Instanz fahren und Produkte in mehrere Sprachregionen vertreiben. Noch größer wird der Nutzen, wenn Sie die Multi-Shop- beziehungsweise Multi-Channel-Funktionen von Shopware 6 nutzen. Alterra kann auch als Brücke zwischen Ihrem ERP-System und Shopware 6 für die Echtzeitübertragung von Lagerbeständen und Preisinformationen verwendet werden. Alterra::PIM ist hochflexibel und berücksichtigt Produktvarianten und sogenannte “Custom-Fields” in Shopware 6.

Alterra::PIM - das PIM-System für Shopware 6

Alterra::PIM - das PIM-System für Shopware 6

Vorteile durch den Betrieb von Shopware 6 mit Alterra::PIM

Produktivität steigern

Durch eine zentrale Datenpflege können Sie Redundanzen (mehrfache Datenpflege) vermeiden. In vielen Unternehmen werden identische Produktdaten in mehreren Systemen gleichzeitig gepflegt. Indem Sie dies auf ein zentrales System reduzieren, steigern Sie Ihre Produktivität massiv.

Flexibilität erhöhen

Alterra::PIM für Shopware 6 passt sich leicht an Ihre speziellen Bedürfnisse an und kann auch andere Datensenken problemlos befüllen. Mit dem Verlagern der Datenerfassungs- und Pflegeprozesse ins PIM-System bei einfacher Synchronisation nach Shopware 6 bleiben Sie extrem flexibel.

Migration nach Shopware 6 ermöglichen

Wenn Sie vorhaben, von einem anderen Shopsystem - wie zum Beispiel Magento - zu Shopware 6 wechseln, können Sie die benötigten Daten in Alterra::PIM dauerhaft neutral zwischenspeichern - auch für zukünftige Migrationen.

Leistungsstarke Synchronisation

Durch die automatisierte Datenübertragung werden im Vergleich zur manuellen Datenpflege Informationsverluste vermieden. Für die Übertragung Ihrer Produktinformationen gibt es keine Begrenzungen des Datenvolumens.

Synchronisation von PIM nach Shopware 6

Generell können in Alterra::PIM beliebige Felder und Feldtypen analog zu Quell- und Zielsystemen angelegt werden. Damit wird die 100%ige Kompatibilität auch zu einer auf Ihre Bedürfnisse angepassten Shopware 6-Installation sichergestellt. Die Übertragung zwischen den Systemen kann zeitgesteuert per Batch oder über Live-Trigger direkt bei der Änderung (Statuswechsel / Freigabe) eines Datensatzes erfolgen. Aus dem Standard heraus können diese Bereiche per automatischem oder manuellem Mapping von Einträgen synchronisiert werden:

  • Synchronisieren von Sales-Channels von PIM nach Shopware 6
  • Synchronisation von Kategorien und Sub-Kategorien von PIM nach Shopware 6
  • Übertragen von Produktstammdaten (Produkt Model) von PIM nach Shopware 6
  • Filtern vor dem Synchronisieren der Daten:
  • Kategorie
  • Familie
  • Veröffentlichungsdatum
  • Artikelnummern
  • Sprache
  • Währung
  • Lagerbestand
  • Preisgruppen, Konditionen
  • Vollständigkeit der Daten etc.
  • Synchronisieren von Varianten (Varianten mit mehreren Ebenen z.B. Farbe und Größe)

Shopware 6: Varianten aus Größen und Farben

Shopware 6: Varianten aus Größen und Farben

  • Synchronisieren von Produktbildern und Dokumenten aus Alterra::DAM nach Shopware 6

Shopware 6: Varianten aus Größen und Farben mit Bildern

Shopware 6: Varianten aus Größen und Farben mit Bildern

  • Synchronisation von Produktbeschreibungen und mehrsprachigen Inhalten von PIM nach Shopware 6
  • Synchronisieren Herstellerangaben von PIM nach Shopware 6
  • Übertragung von “custom attributes bzw. fields” von PIM nach Shopware 6
  • Synchronisieren von Optionen von PIM nach Shopware 6
  • Synchronisieren von Tags von PIM nach Shopware 6
  • Synchronisation von Preisen und Lagerbeständen von PIM nach Shopware 6

Synchronisieren bedeutet CRUD-Operationen auszuführen

Alterra::PIM unterstütz über seine REST-API alle für die fehlerfreie und schnelle Synchronisation nach Shopware 6 notwendigen Funktionen. Das wichtigste Stichwort dabei ist CRUD = create, read, update, delete: neu erzeugte Daten müssen genau wie Updates und Löschungen möglichst schnell und fehlerfrei in das jeweils andere System übertragen werden.

Create, Read, Update Delete

Create: neue Produkte in PIM anlegen und neu in Shopware 6 anlegen. Read: Produkte aus Alterra::PIM lesen und nach Shopware 6 schreiben. Read: Produkte aus Shopware 6 lesen und nach Alerra::PIM schreiben bzw. neu in Alterra anlegen (z.B. für Migration). Update: Produkte in PIM aktualisieren und anschließend in Shopware 6 aktualisieren Delete: Produkte in PIM deaktivieren/löschen und anschließend in Shopware 6 deaktivieren/löschen Link: Produkte in PIM in einen andren Kontext verlinken und in Shopware 6 ebenfalls den Kontext wechseln (Channel, Warengruppe, Multishop, andere Shopware-Instanz)

Synchronisation per “Universal Data Connector”

Im Detail wird die Übertragung der Daten zwischen Alterra und Shopware 6 über das Modul “Universal Data Connector”(UDC) realisiert. Mit dem Modul kann die Synchronisation eingerichtet, gestartet und überwacht werden. Der UDC ist für erfahrene Anwender intuitiv bedienbar. Die Einrichtung der Synchronisation wird in 3 Schritten vorgenommen: Im ersten Schritt wird Alterra::PIM als Datenquelle ausgewählt, danach Ihr Shopware 6-System als Zielsystem beziehungsweise Datensenke. Zuletzt definieren Sie das Mapping zwischen den Datenfeldern von Alterra::PIM und den dazu passenden Feldern in Shopware 6. Die Synchronisation kann in beliebigen Intervallen laufen bis hin zum Echtzeit-Abgleich der Systeme.

Datenquelle

Die Einrichtung von Alterra::PIM als Datenquelle für die Synchronisation ist insofern recht einfach, weil Alterras REST-API die alle benötigten CRUD-Operationen (siehe oben) vollumfänglich unterstützt. In der Praxis bedeutet dies, dass man im Universal Data Connector das Alterra PIM-System mit ein paar Klicks als Datenquelle bereitstellen kann.

Datensenke

Die Einrichtung von Shopware 6 als Datensenke für die Synchronisation ist dadurch vereinfacht, dass der von Sepia bereitgestellte “Universal Data Connector” ein fertiges Profil für den Connect mit Shopware 6 mitliefert. Angegeben werden müssen nur der Servername und der Sicherheitstoken für die sichere Verbindung mit der Shopware 6 Rest-API. Danach werden Ihnen die für den Datenimport relevanten Datenfelder angezeigt.

Mapping

Nachdem nun sowohl die Datenquelle als auch das Zielsystem bekannt gemacht wurden, ist zuletzt das Mapping zwischen Quellfeldern und Zielfeldern vorzunehmen. Der UDC unterstützt Sie dabei, indem Sie für jeden Konfigurationseintrag eine Simulation laufen lassen können. D.h. Sie sehen, wie sich die Konfiguration auf den Datenstand in den Systemen auswirken wird. Haben Sie erfolgreich ein Mapping angelegt, kann es als sogenanntes “Template” gespeichert und wiederverwendet werden. Sepia liefert mit dem UDC diverse nützliche Templates aus, die als Vorlagen für eine Mapping-Konfiguration benutzt werden können.

Injektion von Daten aus ERP

Oftmals müssen Unternehmen neben den statischen Produktinformationen auch sich schnell ändernde Bewegungsdaten (Logistikdaten, Lagerinformationen, Kundendaten, Preise) in Shopsysteme übertragen. Diese können über den Universal Data Connector per Site-Injection den Produktdaten hinzugefügt bzw. mit diesen ergänzt und danach an den Shop weitergegeben werden. Über den UDC können diverse ERP-Systeme per Standard eingebunden werden. An dieser Stelle seien nur einige Namen genannt:

  • SAP ERP
  • Microsoft Dynamics 365
  • Infor LN
  • Sage - Bäurer
  • proALPHA
  • abas Software
  • Asseco u.v.m….

Synchronisation PIM nach Shop mit Injektion von Daten aus ERP

Synchronisation PIM nach Shop mit Injektion von Daten aus ERP

Daten aus elektronischen Katalogen wie BMECat

Neben dem Einfügen von Daten aus dem Unternehmens-ERP können Informationen aus anderen Datenpools Ihre Shop-Datensätze verbessern. Über den BMECat-Connect können Sie ganz leicht BMECat-Katalogdaten in den Prozess injizieren. BMECat ist ein weit verbreiteter Standard zum Austausch von Produktinformationen. Siehe dazu auch der Sepia BMECatConverter.

Wichtiger Hinweis: der Universal Data Connector verfügt über eine Schnittstelle zum Amazon Market Place (Amazon MWS).

Geschwindigkeit ist Trumpf

Die Synchronisation zwischen Alterra::PIM und Shopware 6 zeichnet sich durch Ihre extrem gute Performance aus. Der Aufruf der Daten erfolgt auf Seite von Alterra::PIM durch den Einsatz von Lucene (Elastic Stack) nahezu in Echtzeit - inklusive Filterung. Auch die Synchronisation erfolgt mit bemerkenswerter Geschwindigkeit. Sie dürfen je nach Anbindung der Systeme und Leistungsfähigkeit Ihrer Shopware 6-Installation bei Produktneuanlage mit einem Umsatz von 10.000 Produkten pro Minute rechnen. Eine Datenbestand von 100.000 Produkten kann je nach Änderungsaufkommen per Batch-Synchronisation in unter 10 Sekunden synchron gestellt werden.

Fazit

Rechnet man die Produktivitätsgewinne, die Fehlerreduktion, die Umsatzpotenziale und die positiven Auswirkungen auf das Arbeitsklima gegen die recht überschaubaren Kosten für die Integration eines PIM-Systems, bleibt nur eine Schlussfolgerung: Unternehmen, die erfolgreich eCommerce mit Shopware betreiben möchten, sollten sich dringend ein PIM-System zulegen. Alterra::PIM ist hier durch seine umfassende Integration mit Shopware 6 sicher die erste Wahl.

Mehr zu Alterra Product Information Management

Kontakt


Sepia GmbH & Co. KG

Ernst-Gnoss-Strasse 22
D-40219 Düsseldorf 

Telefon: +49 211 51 419 75
Telefax: +49 211 51 419 65 

E-Mail: info@sepia.de

Beratung oder Online Demo erwünscht?
Hier anfordern.

Kunden



Screencast: Alterra PIM

  Screencasts ansehen.

ONLINE DEMO

Beratung oder online Demo erwünscht?
Hier anfordern.

KONTAKT

Sepia GmbH & Co. KG

Ernst-Gnoss-Strasse 22

D-40219 Düsseldorf

Deutschland


Telefon: +49 211 51 419 75

Fax: + 49 211 51 41 965

E-Mail: info@sepia.de

Internet: http://www.sepia.de