Blogs zu den Themen Produktdatenverwaltung und Stammdaten Management

 

Blogs zum Thema Produktkonfiguration

Ein Produktkonfigurator unterstützt das Zusammenfügen von Produkten aus Komponenten. Diese Komponenten können Bauteile, kombinierbare Einzelprodukte, Optionen oder auch Dienstleistungen sein. Diese Komponenten können über den Konfigurator ausgewählt und miteinander kombiniert werden.

weiter lesen >>>>

Was ist Product Information Management?

Unter Product Information Management werden unternehmerische Maßnahmen zusammegefasst, die darauf abzielen Produktinformationen zusammenzuführen, zentral zu verwalten und für verschiedene Ausgaben bereitzustellen. Es geht darum, die Produktdantenpflege möglichst effizient zu gestalten, dabei Redundanzen zu vermeiden und das Übersetzungsmanagement zu optimieren.

weiter lesen >>>>

 

Was ist ein PIM System?

Unter einem PIM System versteht man ein Product Information Management System, das es erlaubt, Katalog- und Produktinformationen zentral zu verwalten und für verschiedene Ausgaben bereitzustellen...

weiter lesen >>>>

Product Information Management und SEO

Wir stellen 5 Maßnahmen vor, mit denen Sie eine nachhaltige Suchmaschinen Optimierung für Ihre Produktdaten mithilfe von Product Information Management umsetzen können.

weiter lesen >>>>

eCommerce und PIM

Umfragen unter Projektmanagern im eCommerce Umfeld zeigen: die Hürde für den Erfolg eines ambitionierten eCommerce Projekts ist, qualitativ hochwertige Daten für die im Fokus stehenden Marketingkanäle und für die Shop-Umgebungen liefern zu können. Die Qualität und die Differenziertheit der Produktdaten entscheiden über Erfolg und Misserfolg im eCommerce.

weiter lesen >>>>

Omni-Channel Strategie mit PIM

Einkaufen findet heute meist statt, indem sich der Kunde zuvor eine breite Informationsbasis zum Produkt aufbaut. Bei mittleren und großen Investitionen findet vor dem Kauf eine ausgiebige Internet Recherche statt. Der Kunde informiert sich per Web über Produktdetails, alternative Produkte, Bewertungen durch andere Käufer und natürlich über den Preis.

weiter lesen >>>>

Multi-Touchpoint-Sales

Die Zukunft des Handels wird davon bestimmt sein, wie gut ein Unternehmen in der Lage ist, verschiedene Vertriebskanäle zu nutzen, diese mit Daten zu bestücken und miteinander zu vernetzen. Der potentielle Kunde erwartet vom Anbieter unabhängig vom Vertriebskanal - Webshop, App, Printkatalog, Prospekt oder Ladenlokal - ein einheitliches Einkaufserlebnis.

weiter lesen >>>>

 

Single-Sign-On für Webapps

Aufgabenstellung: Benutzer, die mit einer Webanwendung wie Alterra MDM/PIM arbeiten, sollen der Webanwendung über ihr bereits vollzogenes Windows/Linux/Android/Apple Login bekannt sein und mit dem entsprechenden Benutzer-Account in der Webapp arbeiten können. Passwörter sollen dabei nicht über das Netz übertragen werden, sondern die Vertrauensstellung per Anfrage beim Kerberos-Server (unter Windows: Active Directory Server) geklärt werden.

weiter lesen >>>>

Apps erstellen mit XWTK

Getrieben vom Endanwendermarkt, in dem Apps mittlerweile eine feste Größe darstellen, geht auch in der Unternehmens-IT der Trend zu kleinen Hilfsprogrammen, die vom Benutzer ohne großen Schulungsaufwand verwendet werden können. Um solche einfach zu bedienenden Programme zügig zu erstellen, kann man die gängigen App-Entwicklungstools für Android und IOS verwenden.

weiter lesen >>>>

Produktkonfiguration: Stammdatenreduzierung

Bei der Anlage von Stammdaten kann es dazu kommen, dass dieselben Eigenschaften mehrfach Produkten zugewiesen werden müssen, die eigentlich bereits durch die Verwendung einer Komponente innerhalb des Produkt vorgegeben sind. Das kann zu einer exponentiellen Erhöhung des Pflegeaufwands führen.

weiter lesen >>>>

Master Data Management mit Sepia Alterra

Nach Ablauf von nunmehr 2 Dekaden Internet-Nutzung haben insbesondere Anwendungen zum Koordinieren und Speichern von Kommunikation und zur Terminabsprache große Fortschritte gemacht. Anwendungsbeispiele sind sozial Networking im privaten Bereich oder Groupware Anwendungen für Unternehmen.

weiter lesen >>>>

Webanwendungen vs. Apps

Mit der rasant wachsenden Zahl der Smartphone-Nutzer und der flächendeckenden Verfügbarkeit von mobilem Internet, stellt sich für alle Anbieter von Webcontent die Frage, welcher Inhalt mittels welcher Techniken zu welchen Kosten angeboten werden kann. Bisher war die Situation recht übersichtlich: dominierend waren PC oder Notebook mit Anwendungen beherrscht von Microsoft-Technologie sowie die immobile Internetnutzung.

weiter lesen >>>>

Optimale Datenstrukturen MDM und PIM

Unternehmen, die ein MDM oder PIM-System als Drehscheibe und Konsolidierungsplattform für Ihre Stammdaten einführen, stehen zu Projektbeginn häufig vor der Frage, wie der optimale Datensatz und die optimale Datenstruktur innerhalb eines solchen Systems auszusehen hat. Aufgabe des MDM/PIM ist, als universeller Datenspeicher für diverse Systeme zu dienen, um diese mit Stammdaten zu versorgen.

weiter lesen >>>>

Klassifikation: Anspruch und Realität

Ziel unserer im 3. Quartal 2011 durchgeführten Online-Recherche war die Überprüfung der These, ob die vorhandenen Klassifkationssysteme zur Harmonisierung von Produktinformation beitragen und den Vergleich von Produkten tatsächlich erleichtern. Der Hersteller eines Elektrowerkzeugs hat in Deutschland die Wahl zwischen 4 verschiedenen Klassifkationssystemen. Dazu kommen international einige andere Standards wie z.B. UNSPSC.

weiter lesen >>>>

MDM-PIM-Enterprise-Service-Bus-ESB

MDM = Master Data Management ist die Software gestützte Administration von Unternehmens-Stammdaten. Ein MDM System soll die jeweils führenden aktuellsten Datensätze aus den Bereichen Produktdaten, Kundendaten und Finanzen enthalten und diese an andere Systeme weitergeben. Ziel ist, auf diese Weise organisationsweit deckungsgleiche Datensätze vorhalten zu können. MDM-Software beinhaltet neben Funktionen zur Datenhaltung Ereignis basierte Funktionen (technisch: Event Handler), die zur Synchronisierung von Stammdaten mit anderen Systemen benötigt werden.

weiter lesen >>>>

Wissenschaftliche Arbeiten

Kategorie: Diplomarbeit

Thema: Entwicklung einer Software zur Verwaltung und Erstellung elektronischer Produktkataloge auf Basis des Standards BMEcat 2005

weiter lesen >>>>

Katalogsoftware

Unter Katalogsoftware sind Anwendungen zu verstehen, die die redaktionelle Arbeit an einem gedruckten oder per Webseite ausgegebenen Katalog ermöglichen. Die wichtigsten Funktionen einer solchen Katalogsoftware sind denen eines Redaktionssystems für Zeitschriften recht ähnlich.

weiter lesen >>>>

Produktdatenmanagement

Unter dem Begriff Produktdatenmanagement (Abkürzung: PDM) versteht sich die - in der Regel PIM Software gestützte Speicherung von Daten, die aus einer Produkt-Entwicklung stammen. Für gewöhnlich sind dies Informationen, die das Produkt definieren und präsentieren. Die bei der Produktentwicklung anfallenden Daten können aus Datensätzen (eines Datenbanksystems) oder Dokumenten, die aus Entwicklungssystemen stammen, bestehen. In Produktdatenmanagement Systemen werden neben den bei der Entwicklung entstehenden Daten werden auch Informationen aus späteren Phasen eines Produktlebenszyklus abgespeichert, wie z.B. Informationen aus der Produktion oder der Logistik.

weiter lesen >>>>

Katalogerstellung

Die manuelle Katalogerstellung bietet sich bei nur etwa 5-10% aller Katalogproduktionen an. Klassisch weden vor allem Werbeflyer mit wenigen Produkten und einem hohen Layout-Anteil manuell erstellt. Bei den Produktdaten ist die werbliche - im Gegensatz zur technischen - Information vorranging. Die kommunizierte Information wird in der Regel nicht in Datenbanken vorgehalten sondern "just in time" vom Werbetexter geliefert.

weiter lesen >>>>

PIM und SharePoint

Für viele Unternehmen wird die steigenden Menge unstrukturierter Daten innerhalb der Organisation zu einer Bedrohung ihrer Handlungsfähigkeit. In erster Linie gilt dies für die chaotischen Verhältnisse auf manch einer lokale Festplatte, aber auch auf zentralen Dateiservern. Das Datei basierte Speichern von Informationen führt in viele Fällen dazu, dass Information für die gemeinsame Nutzung von Wissen und eine funktionierende Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Kunden nur unter höchsten Reibungsverlusten möglich sind.

weiter lesen >>>>

ERP - PIM - MS SharePoint - CMS (Typo3)

Es ist oftmals angeraten bereits im ERP System vorliegende Produktstammdaten inklusive Klassifizierung (eClass, UNSPSC o.ä.) in das Product Information Management System zu übernehmen, um auch an diesem Punkt eine redundanzfreie Datenpflege zu gewährleisten. Es ergibt sich dann ein erweiterter Product Information Lifecyle.

weiter lesen >>>>

SAP - PIM - MS SharePoint

Ergänzend zum im Artikel "Product Information Managment und SharePoint" beschriebenen Scenario ist es oftmals angeraten, bereits im ERP System SAP vorliegende Produktstammdaten inklusive Klassifizierung (eClass, UNSPSC o.ä.) in das Product Information Management System zu übernehmen, um auch an diesem Punkt eine redundanzfreie Datenpflege zu gewährleisten. Es ergibt sich dann ein etwas abgewandelter Product Information Lifecyle.

weiter lesen >>>>

Facettensuche

Als Facettensuche bezeichnet man ein Suchprinzip, mit dem sich Suchergebnisse

durch das Filtern nach bestimmten Kriterien (Facetten) verfeinern lassen. Facetten können dabei Kategorien, der Hersteller eines Produkts oder die Eigenschaft eines Objekts sein. Mit Facetten lässt sich eine Suche deutlich benutzerfreudlicher gestalten als mit Standardsuchverfahren wie z.B. der auf eine Taxonomie basierten Suche oder der Volltextsuche.

weiter lesen >>>>

PIM+Magento=MagentoPIM

MagentoPIM (PIM und Magento) ist die Integration von Sepia Alterra PIM und Magento. Alterra PIM fungiert dabei als Stammdatenpool für das OpenSource Shopsystems Magento. Alterra PIM mit seinen umfangreichen Spezialfunktionen für Produkt Information Management sorgt dafür, dass Ihre Produktdaten optimal klassifiziert, übersetzt und mit Media Assets ausgestattet sind. Alterra PIM ist damit die Datendrehscheibe für Ihre eCommerce Aktivitäten. Damit werden Sie in die Lage versetzt eine professionelle Information Supply Chain auszurollen.

weiter lesen >>>>

 

Blogs zum Thema Digital Asset Management

weiter lesen >>>>

 

Kontakt


Sepia GmbH & Co. KG

Ernst-Gnoss-Strasse 22
D-40219 Düsseldorf 

Telefon: +49 211 51 419 75
Telefax: +49 211 51 419 65 
E-Mail: info@sepia.de

Beratung oder Online Demo erwünscht?
Hier anfordern.

Screencast: Alterra PIM

  Screencasts ansehen.

KONTAKT


Sepia GmbH & Co. KG

Ernst-Gnoss-Strasse 22

D-40219 Düsseldorf

Deutschland


Telefon: +49 211 51 419 75

Fax: + 49 211 51 41 965

E-Mail: info@sepia.de

Internet: http://www.sepia.de